Kontakt
x
Ingo Wohlgemuth
Sprechen Sie mich an!

Haben Sie Fragen an mich?
Ich stehe Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung!

Ingo
Wohlgemuth
Aktuelle News von ieQ für Dierks & Rosenow GmbH
Ihr Ansprechpartner
Ingo
Wohlgemuth
Ingo Wohlgemuth

Trinkwasser-Installation mit Viega
"Prevista Dry"-WC-Element mit "AquaVip"-Spül­station

Viega

Stagnation ist ein großes Risiko für den Er­halt der Trink­wasser­güte. Das neue „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station von Viega räumt dieses Risiko aber für Kalt- und Warm­wasser füh­rende Trink­wasser­lei­tun­gen auto­matisch aus: In dem Vor­wand­ele­ment ist eine „AquaVip“-Spül­station inte­griert, die bei Nutzungs­unter­brechun­gen beide Instal­lations­stränge nach defi­nierten Inter­vallen selbst­tätig spült. Ein Tem­pe­ratur­sensor kon­trol­liert den Spül­vor­gang und stoppt ihn, wenn hin­reichend Warm­wasser aus­ge­tauscht ist. Das ver­hindert Ver­schwen­dung.

Trinkwasser-Installation mit Viega

Einfache Installation

Die Installation des „Prevista Dry“-WC-Ele­ments mit „AquaVip“-Spül­station ist ge­nau­so ein­fach wie die ei­nes jeden WC-Ele­ments aus dem „Prevista Dry“-Pro­gramm: Nach­dem das Ele­ment nahe­zu werk­zeug­los auf­ge­stellt wurde, muss ne­ben der obli­gato­rischen Kalt­wasser­lei­tung nur noch die Warm­wasser füh­ren­de Rohr­leitung an das werks­seitig vormon­tierte Eck­ventil angeschlossen und die „AquaVip“-Spülstation mit dem Stromnetz ver­bun­den wer­den. Dann kann die Pro­gram­mierung der Hygiene­funk­tion über eine Viega-App erfol­gen.

Durch einen freien Aus­lauf ist die Hy­giene­spül­funk­tion des Spül­kastens eigen­sicher gemäß DIN EN 1717; die stagnations­freie Wasser­führung unter­stützt den Er­halt der Trink­wasser­güte zu­sätz­lich. Schwitz­wasser­bildung wird durch geziel­tes und direk­tes Aus­spülen der Warm­wasser­lei­tung ver­hin­dert – eine wich­tige Funk­tion, um Kon­den­sat­bil­dung inner­halb der Vor­wand zu ver­hin­dern.

Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega
Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega

Einfache Kommunikation

Die Kommu­nikation mit dem „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station er­folgt per Blue­tooth-Modul und der zu­gehö­rigen, kosten­losen Viega-App Prevista Hy­giene Control (für iOS und Android). So kön­nen Ob­jekte mit meh­reren dieser Module kom­fortabel per Smart­phone ein­gerich­tet und betrie­ben wer­den. Dank eines frei konfi­gurier­baren Templates müssen die Grund­para­meter dabei nur ein Mal defi­niert werden. An­schließend lassen sie sich auf je­den wei­teren Spül­kasten direkt über­tragen. Das re­du­ziert den Auf­wand für die In­betrieb­nahme.

Auch eine direkte Aus­lesung der Spül­station in­klu­sive Proto­kol­lierung der Spül­vor­gänge ist via Blue­tooth und App mög­lich. Der Be­treiber erfüllt über das „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station also gleich­zeitig seine Doku­men­tations­pflicht, wie er die Trink­wasser-In­stalla­tion bei Nut­zungs­unter­brechun­gen vor Hy­giene­risiken durch Stag­nation ab­sichert.

In Gebäude­komplexen mit einer größeren Zahl an solchen „Prevista Dry“-WC-Ele­men­ten können die Ein­heiten auch an das Viega-eigene Trink­wasser­manage­ment­system „AquaVip Solutions“ sowie die Gebäude­auto­mation an­ge­bun­den werden. Dann ist eine zen­trale Ver­wal­tung oder Para­me­trie­rung der Spül­funk­tionen mög­lich.

Die Temperatur­messung des Wassers bei je­dem Spül­vor­gang lässt außer­dem Rück­schlüsse da­rauf zu, ob es in der In­stalla­tion Risi­ken der Fremd­er­wär­mung von Trink­wasser kalt gibt. Das kann bei­spiels­weise durch Wärme­über­gang in einem Schacht der Fall sein. Diese Hy­giene­risiken für das Trink­wasser wür­den sonst un­ent­deckt bleiben. Dank der Zusatz­funktion des „Prevista Dry“-WC-Element mit „AquaVip“-Spül­station können Fremd­er­wär­mun­gen detek­tiert wer­den.

Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega

Alle Betätigungs­platten einsetz­bar

Das „Prevista Dry“-WC-Element mit auto­matischer Spül­funk­tion lässt sich mit allen für das „Prevista“-Vorwand­system liefer­baren Betätigungs­platten kombi­nieren. Beson­ders design­starke Lösun­gen zum Bei­spiel mit fur­nierter Holz­ober­fläche oder aus gebürs­tetem Edel­stahl stehen für das Bad-In­te­rieur also genau­so zur Ver­fü­gung wie die kom­fortabel, weil be­rüh­rungs­los elek­tronisch aus­lö­sen­den Betä­tigungs­platten aus dem „Visign“-Pro­gramm von Viega. Das er­öffnet eine neue Dimen­sion in der attrak­tiven Bad­gestal­tung, denn so können zu­sätz­lich wich­tige Hygiene­funktio­nali­täten zum Er­halt der Trink­wasser­güte in die standard­mäßige WC-Betäti­gung ein­gebun­den wer­den.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG